Insider 23
27. Oktober 2016
Insider 24
22. Dezember 2016
Show all

Auf den Spuren von Harry Potter, Outlander & All Souls

fanloc-oscha02Passend zum Artikel im aktuellen Insider 23 haben wir uns noch einen Blogpost überlegt. Wir sind gerne auf Reisen und lieben Filme, Serien und Bücher, daher schauen wir, dass wir unsere Vorlieben kombinieren können und das so günstig wie möglich – und wenn möglich fernab des Touristen Mainstreams, um das Land richtig zu entdecken.

So ging es in diesem Jahr mit Kind und Kegel in die schottischen Highlands auf den Spuren von Harry Potter, Outlander, James Bond – Spectre und der All Souls-Buchreihe.

Vorbereitungen:

  • Mietwagen
  • Fähre
  • Reiseroute
  • Campingplätze / Hotel
  • Campingzubehör
  • Bereit für ein unvergessliches Abenteuer

fanloc-midges01Wenn man in den schottischen Highlands zelten möchte, muss man auf zwei Dinge achten, Regen und Midges. Es gibt einen Midge Forecast, dort kann man sich informieren wie aktiv die kleinen Beißmücken sind. In vielen Angelegenheiten hilft Google wunderbar weiter, so gibt es eine Seite (MyHighlands.de) die eine Grafik hat, an welchen Monaten es wenig regnet und es kaum Midges gibt. Das ist der Mai, wir waren zwar in einem regenarmen Monat unterwegs, dafür zur Midges Hochsaison. Mai war uns zu kalt zum Zelten, daher hatten wir uns für August entschieden, auch wenn es genau in die Urlaubszeit der Briten fiel.

Den Mietwagen bekommt man immer recht günstig, wenn man einige Monate im Voraus bucht, am besten als ADAC Mitglied, da es da noch mal Prozente gibt und man sozusagen All Inklusive buchen kann – alle Kilomenter, Zusatzfahrer und 0 Euro Selbstbehalt – alle drei Dinge sind bei so einer Reise eigentlich unabdingbar.
Da wir mit unserem Hund über Dover gefahren sind, sammelten sich einige Kilometer. Etwa 4,000 waren es für diese Reise.

fanloc-zelt02Als Zelt hatten wir uns für das Skandika Norland 6 entschieden. Zu einem, weil es wunderbar geräumig ist und man auch bequem mit 9 Personen darin schlafen kann, zum anderen wegen der hohen Wassersäule, die bei 5,000mm liegt. Das Zelt gibt es auch für 4 Personen. Wie im Artikel steht, hatten wir es innerhalb von 10 Minuten aufgebaut, um nicht blutleer daneben zu liegen, da wir voller Midges waren. Neben Starkregen in den Highlands und Sturm auf den Äußeren Hebriden, können wir sagen: Das Zelt steht wie eine 1 und es regnet nicht rein, auch wenn wir so manches mal dachten, wir würden gleich nach OZ abheben. Das Abbauen dauert etwas länger, da es gefaltet wird und man darauf achten muss, dass die Luft entweicht, sonst bekommt man es nicht in die Tasche zurück.

Der Platz im Zelt ist wunderbar. Es passt bequem ein Babybett rein, drei aufblasbare Sessel und was man sonst noch so benötigt. Das Mückennetz ist auch so engmaschig, dass keine Midges durchkommen. Die Biester sind aber so hartnäckig, dass sie an einem haften und so mit ins Zelt und auch ins Auto kommen.

fanloc-zelt01Zeltplätze kann man entweder online buchen oder bei einigen direkt vor Ort; drauffahren, Zelt aufbauen und pro Tag bezahlen. Das hat den Vorteil, dass man spontan entscheiden kann, wie lange man bleiben möchte. Ein absolutes Plus für Individualisten. In Schottland kann man aber auch wild campen, hier muss man sich allerdings an einige Regeln halten.

Für diese Reise haben wir uns bewusst gegen einen Kinderwagen entscheiden, einmal da der Kofferraum den Platz für unseren Off-Road Kinderwagen nicht hergab und der kleinere Buggy für die Stadt niemals durch die Highlands käme. Also nahmen wir ein Tragetuch und zwar ganz stilecht von der Firma Oschaslings, die Caledonia Braes. Ein grünes Tuch mit keltischem Muster. Dort gibt es auch viele andere wundervolle Slings oder Wraps in Tartan Muster oder eine Deep Forest Collection, einfach alles was das Highlandherz und der Fan begehrt. Das Tuch wird in einer Tragetasche geliefert und passt in jede Reisetasche.fanloc-oscha01 Unser Reisezwerg war zu dem Zeitpunkt 19 Monate und wenn sie zu müde zum Laufen war, die Wege etwas unwegsam oder wir auf dem Ben Nevis unterwegs waren, haben wir die Oscha benutzt. Trageerfahrende Mamis wissen, dass man sein Kind mit Tuch wunderbar vorne oder hinten tragen kann und durch den engen Körperkontakt wärmt man sich direkt gegenseitig.

Aber nun ab zu den Locations

fanloc-clunieJames Bond – Spectre (Skyfall) – Koordinaten: 56.619466, -4.930720
Wenn man von Glasgow aus in die Highlands Richtung Glencoe fährt, geht dort eine schmale Straße (Single Track Road) Richtung Glen Etive ab. Diese fahrt ihr entlang und kommt dann zu dem Punkt wo James Bond auf Skyfall blickt. Der Weg dorthin ist atemberaubend schön – wild und einsam schlängelt sich der Weg durch die Berge. Im Auto ist man auch sicher vor den Midges und kann die wundervolle Landschaft genießen.
Tipp: Wenn ihr der Straße bis zum Loch Etive folgt, kommt ihr zum Drehort von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1 – Das Loch bildete die Kulisse für einen Teil von Harry, Hermine und Rons Campingtrips.

fanloc-callanish02Callanish Stones – soz. Outlander – Koordinaten: 58.1979°N 6.7443°W
Auf den Äußeren Hebriden, genau genommen auf der Insel Lewis, findet sich das Model für Craigh Na Dun aus der STARZ Serie Outlander. Selbst kam dieser Steinkreis zwar nicht in der Serie vor, aber es zählt zu „so gut wie“, denn wer an den Steinen vorbei läuft, wird unweigerlich an Claire erinnert, die selbst fasziniert durch den Steinkreis gegangen ist.

fanloc-buttoflewis01Butt of Lewis – soz. Diana & Matthew Trilogie – Koordinaten: 58.3056 6.1540,2
Wer die Serie von Deborah Harkness kennt, der wird sicherlich auch bereits auf Gallowglass gestoßen sein. Der beeindruckende Vampir stammt aus der Gegend um Lewis & Harris. Wir haben es uns nicht nehmen lassen ein wenig seine Heimat zu erkunden.

fanloc-huntinglodge01Chatelherault Country Park – Diana & Matthew Trilogie
Matthews Freund und Dämon Hamish Osborne besitzt die Hunting Lodge und lädt Matthew gerne dorthin ein. Gemeinsam besprechen sie in Die Seelen der Nacht Matthews „Dilemma“, seine neu entdeckte Liebe für Diana.

Und zum Schluss noch ein paar Tipps: Gebt einem selbst organisierten Trip eine Chance. Der Vorteil, wenn man mit dem Mietwagen unterwegs ist und seine Reise alleine zusammenstellt ist, dass man wunderbar an einsame Orte kommt und kann Schottland so richtig genießen. Dazu gehört auch einmal Haggis in einem kleinen Pub im Nirgendwo zu probieren. Oder aber einen Korallenstrand auf Skye zu entdecken.


Macqueen of Skye Tartan Baby Wrap Fraser Hunting Tartan Baby Wrap Tartan Oscha Stewart Baby Wrap skandika02 skandika01