Insider 24
22. Dezember 2016
Insider 25
25. Februar 2017
Show all

Dezember-Rezensionen – Star Wars Rebells & Harry Potter The Cursed Child

Was mit dem „Funken einer Rebellion“ in Staffel 1 von Star Wars: Rebels begann, nahm in der 2 Staffel seine Fortsetzung. Diese, jetzt auf DVD und Bluray erhältlich, nimmt den Faden der Handlung wieder auf und zeigt neue, zunächst lediglich recht kurzweilige, manchmal arg „kindgerechte“ Episoden, die dem Erwachsenen vor allem die Freude beschert, dass auch unsere Kinder mit „ihrem“ ganz eigenen Star Wars aufwachsen.

Doch steigert sich die Staffel langsam. Begonnen damit, dass Charaktere wie Ahsoka Tano und Captain Rex (bekannt aus Clone Wars) hinzustoßen, bis hin zu einer Doppelfolge im Finale, die das Zeug zu einem Kinofilm hätte. Es geht darin um ein Sith-Holocron. Alte Bekannte tauchen auf und wenn das Ende der letzten, schicksalhaften Folge zeigt, in welche Richtung sich die Serie entwickeln wird, dann ist dies bald eine jener „Kinderserien“, die auch erwachsene Star Wars Fans mit Begeisterung sehen werden. Das Finale ist grandios!
Daher kann ich den Warslern unter euch diese zweite Staffel nur ans Herz legen. Der Preis liegt zwischen 14 EUR (DVD) und 20 EUR (Bluray).


Das verwunschene Kind
von John Tiffany und Jack Thorne
nach Ideen von J. K. Rowling

Im September 2016 ist Harry Potter und das verwunschene Kind (Carlsen Verlag) für einen Preis von 19,99 EUR in unseren Buchläden erschienen. 

Die Handlung des Buches setzt 19 Jahre nach den Ereignissen um den letzten Teil, und somit nach der Zerstörung von Hogwarts, an. Im Mittelpunkt steht zunächst der zweite Sohn von Harry Potter, Albus Severus. Dieser wird in Hogwarts für das Haus der Slytherins ausgewählt und findet dort auch seinen besten Freund, den Sohn von Draco Malfoy, Scorpius Malfoy. Während Harry seinerzeit mehr als glücklich in Hogwarts war, fängt für Albus hier ein Alptraum an. Denn er fühlt, wie die Welt von ihm zu erwarten scheint, in dessen Fußstapfen treten zu müssen. Bald schon wird deutlich, dass er Hogwarts hasst und seinen ganz eigenen Weg gehen muss. Auf diesem Weg gibt es manchen Streit zwischen Vater und Sohn. Scorpius wird unterdessen sein treuer Weggefährte, der, ganz ähnlich, mit Gerüchten und Geschichten um seines Vaters Vater zu kämpfen hat. Natürlich geht es um noch mehr, aber abgesehen davon, dass Harry Narbe erneut schmerzt, sei hier nichts verraten…

J.K. Rowling war immer schon mit ganzem Herzen bei ihren Werken und veröffentlichte lange vor Das verwunschene Kind, Ideen, was aus den Charakteren ihrer größten Romanreihe ihrer Vorstellung nach werden sollte. Es mag sein, dass einige dieser Notizen im Internet gelöscht wurden, sicher aber findet man hier einige wieder: Ideen.
Wenn eine Roman- oder Filmreihe so dermaßen erfolgreich wird wie Harry Potter, gehört sie dem Autoren plötzlich nicht mehr. Gut, es mag Rechte und Lizenzen geben, aber tatsächlich beginnt das, was der Autor / die Autorin geschaffen hat, ein seltsames Eigenleben zu führen. Egal ob es um Star Wars, Star Trek oder Harry Potter geht, wissen irgendwann die Fans scheinbar besser als die Macher, was richtig, echt oder falsch ist. J. K. Rowling sprach in einem BBC – Interview an, dass ihr erst recht spät klar wurde, wie riesig die Erwartungshaltung in Bezug auf Das verwunschene Kind ist. Das Drama, welches John Tiffany und Jack Thorne mit ihrer Hilfe erdachten und auf die Bühne brachten, gefiel ihr auch sehr gut.

Beinahe könnte man sagen „wie zu erwarten“ teilte das Buch jedoch das Fandom: Die Einen sind froh in eine autorisierte Fortsetzung der Geschichte eintauchen zu können, selbst, wenn sie nicht die Möglichkeit haben, in London ins Theater zu gehen. Die anderen sind enttäuscht. Sie vermissen z.B. die detailverliebte und einzigartige Weise, wie Rowling ihre Romane schrieb. Die Einen sind froh, an einem actionreichen Abtenteuer um die Kinder von Harry und Draco eintauchen zu können, die anderen haben sich mehr inhaltliche Tiefe und noch mehr Informationen um Harry, Ron und Hermine erhofft.
Ich persönlich finde, dass es großartig ist, überhaupt wieder etwas Offizielles aus dem Potter-Universum zu hören. Das Drama ist gut und leicht zu lesen, es macht Spaß ein wenig aus der Zukunft unserer geliebten Protagonisten zu erfahren. Es ist ein Liebesdienst an den Fans, die jedoch in 7 genialen Bänden so verwöhnt wurden, dass sie möglicherweise dieses Drama gar nicht recht zu würdigen wissen mögen, zumal dann, wenn sie selbst tief in den Bereich der Fanfiction eingetaucht sind, was man ja nicht von jedem Potterhead sagen kann. Wäre ein achter Roman besser gewesen? Für mich eine Frage, die nicht klar zu beantworten ist, denn manchmal muss man aufhören, wenn es am schönsten ist. Der Hunger der Fans war jedoch riesig. Und so ist dieses Drama aus meiner Sicht der „Königsweg“, in dem J.K. Rowling auf dem schmalen Weg zwischen den Erwartungen ihrer Fans balanciert. Kein Meisterwerk, aber ein netter Nachtisch zu einem großen Mahl in sieben Gängen.

Bildnachweise: Designed by Freepik | Designed by Freepik

Matthias Wieprecht
Matthias Wieprecht
Matthias ist seit etwa vier Jahrzehnten großer SciFi-Fan, glücklich geschiedener Vater zweier toller Söhne. Außerdem ist er Captain des Trekdinner Hildesheim. Das Schreiben von Berichten, Reportagen, Rezensionen – also alles was die Themen im Insider hergeben, liebt er und ist seit dem FedCon Insider #12 (Dezember 2014) aktiv als Redakteur mit dabei.